Fair Trade Papier – Osterferien!

Hallo!

Schreibt Ihr noch Briefe? So richtig von Hand? Wenn ja, gehört Ihr ganz sicher zu einer Minderheit.

Im Weltladen führen wir Papier, aus Recyclingmaterialen, aus Indien und Nepal.

Hier kann man alles darüber lesen, wie die Papiere hergestellt werden.

Schöne Bilder hatte ich eigentlich auch – aber leider funktioniert das heute mit dem Hochladen nicht. Vielleicht ist wordpress auch urlaubsreif?

Fairtradelady verabschiedet sich für eine Woche. Ich fahre in einen ganz exklusiven, aufstrebenden Wintersportort. Ein echter Geheimtipp! London upon Thames. Es gibt dort zwar nicht viele Berge, aber das macht nichts, denn ich kann ja auch nicht skifahren!

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein schönes, warmes Osterfest.

Freundlich grüßt

Fairtradelady

Bald ist Ostern …

Hallo!

Ja, der Countdown läuft – noch eine Woche, dann ist das „Frühlingsfest“ da!

Vorfreude!

Vorfreude!

Für viele Familien bedeutet das:  Zusammensein mit der Familie, Spielen, Spazierengehen, Eier suchen .. und vielleicht auch Backen. Und besonders beliebt ist zu Ostern ja Biskuitteig. Und der beginnt meistens mit der Trennung von Eiweiß und Eigelb. Habe ich mir jedenfalls sagen lassen – ich backe nicht so viel.

Damit die Bäckerei ein Spaß für Jung und Alt wird, habe ich heute ein tolles Video für euch:

Na – ist das nicht der Wahnsinn? Damit lockt man bestimmt auch Kinder in die Küche.

Für Fairtradelady bedeutet Ostern: Eine schöne Reise nach England ans Meer und zur Verwandtschaft! Die Wetteraussichten sind, na sagen wir mal – gemischt. Die Briten fliehen alle in den Süden.

So, nun noch schnell was Faires: Zucker braucht man für den Biskuitteig schließlich auch!

Freundlich grüßt

Fairtradelady

Kerzen – fair gehandelt.

Hallo!

Natürlich geht es hier heute nicht um die langweiligen einfarbigen Dinger. Eine der Produzentengruppen, deren Kerzen wir führen ist

Kapula candles

Sie versorgen uns mit wunderschönen Farben, warmem Licht und fröhlichen Mustern in einem Winter, der auch im Frühling nicht enden will.

https://i0.wp.com/img.alibaba.com/photo/121930802/Kapula_Candles.jpg

 

CONTIGO ist seit Jahren KAPULAs Partner und hat seit 2004 für KAPULA den europäischen Vertrieb übernommen.

KAPULA Candles ist in ihrer Region an der Südspitze Afrikas (Bredastorp) weit und breit der einzige Arbeitgeber. Die  Standards für Sauberkeit, Aus- und Fortbildung, Lohnzahlung und soziale Absicherung sind nicht nur für Südafrika vorbildlich. KAPULA beschäftigt 80 Mitarbeiter. Jeder Beschäftigte bekommt sein monatliches Gehalt auf das eigene Konto überwiesen. Ein Bankkonto ist für die Arbeiter in Südafrika immer noch eine Seltenheit. KAPULA schult den Umgang damit. Darüber hinaus finanziert KAPULA eine Arbeitslosenversicherung, sowie die Beiträge für die Krankenkasse. Ein Lehrer für Erwachsenenbildung gibt einmal in der Woche einen Kursus für Allgemeinbildung, an dem die ganze Belegschaft teilnehmen kann.

In der Kerzengießerei arbeiten die Männer in zwei Schichten. In der Mal- und Designabteilung sind 98% der Beschäftigten Frauen. Bei Neueinstellungen bevorzugt KAPULA die Schulabgänger der Region. Ihnen wird nach der neunten Klasse ermöglicht, in einer dreimonatigen Schulung das Handwerk zu erlernen. Zunächst auf Papier, dann auf Holz, dann an der Kerze selbst. (Informationen von Contigo)

Ein schönes Wochenende

wünscht

Fairtradelady

 

Fair Trade Rezept – Banana-Split mit Schokolade

Hallo!
Heute kümmere ich mich wieder um Dinge, von denen ich etwas verstehe. Nur noch eines: gestern ging ich durch meine früheren Artikel und fand das hier. Also habe ich mich doch schon einmal mit Schmuck befasst. Allerdings vor fast einem Jahr. Also kein Wunder, dass ich das schon fast vergessen hatte.
Aber jetzt!
Ein Rezept aus Österreich – dem Land gepflegter Süßspeisen:

Faire & schnelle Bananensplit-Schnitten

Zutaten:

1 Packung Blätterteig
80 g Mandelplättchen (ohne Fett geröstet)
40 g EZA Equita Schokoaufstrich – kommt bei uns in Deutschland von El Puente (W)
5 große Fairtrade-Bananen (W)
1/2 l Schlagobers – heißt bei uns Schlagsahne und kommt – aus dem Supermarkt
2 P. Vanillezucker (W)

Zubereitung:

Backrohr auf 200 °C vorheizen. Blätterteig der Länge nach halbieren. Auf eine mit Backpapier ausgelegtes Bleck legen. Papier mit Wasser benetzen. Teigstreifen mit der Gabel mehrmals einstechen und ca. 18 Min. backen.
Blätterteig mit Schokoaufstrich bestreichen um mit in Scheiben geschnittenen Bananen belegen. (Anmerkung von mir: Es handelt sich also um diese schon fertig ausgerollten Stücke, nicht die Scheiben übereinander!)
Schlagobers mit Vanillezucker schlagen, dekorativ auf den Bananen verteilen, mit Mandelplättchen bestreuen und bis zum Servieren kaltstellen. Mit Säge- oder Elektromesser in Portionen teilen.

Das Rezept stammt von Fair Trade Österreich. Alle Zutaten mit (W) gibt es im wunderbaren Weltladen.

Guten Appetit! Ein Wochenendrezept für Euch!

Freundlich grüßt

Fairtradelady

Fair Trade Ohrringe.

Hallo!

Ohrringe trage ich gar keine, denn ich habe keine Löcher in den Ohren. Ob ich da etwas versäumt habe? Urteilt selbst:

Vielleicht liegt es daran, dass ich so etwas nicht haben möchte. Und schon gar nicht die Musik hören!

Aber andererseits …..

DSCN0121[1]

 

 

 

 

 

Silberdraht-Ohrringe aus Indien.

DSCN0120[1]

 

 

 

 

 

Auch aus Indien: Mit Mondstein.

DSCN0112[1]

 

 

 

 

 

Aus Peru.

DSCN0122[1]

 

 

 

 

 

Aus Kolumbien und aus …. Baumwolle!

Und? Hat euch etwas gefallen? Im Weltladen eurer Wahl gibt es noch viel mehr!

Freundlich grüßt

Fairtradelady

 

 

Die Herrin der Fairen Ringe …

Hallo!

Zugegebenermaßen vielleicht etwas anmaßend dieser Titel. Aber es geht weder um Hobbits noch um Olympia, sondern um

Silberringe, z. T. mit Halbedelsteinen.

Silberringe!

Sie sind wunderschön anzusehen und stammen aus Peru und Marokko. Leider sind Ringe etwas, was ich noch weniger trage als Ketten.  Ja, warum schreibe ich dann hier überhaupt über sie? Weil sie nicht nur ein unverzichtbarer Teil des Angebots  im Weltladen sind, sondern auch von unseren Kunden geliebt  und von Künstlern in einem tollen Projekt hergestellt werden.

Auch von Südsinn, beziehen wir Silberschmuck, vor allem aus Thailand. Ein interessantes Projekt:

Die Karen sind eine  Minderheit in Thailand und leben  in kleinen Dörfern von 300 bis 400 Bewohnern im Nordwesten Thailands. Sie stellen diesen Schmuck her.

Sie sind vor ungefähr 200 bis 300 Jahren – noch vor den Thai – aus Birma (Ursprung wahrscheinlich Tibet) in ihr heutiges Sied­lungsgebiet eingewandert. Ihren Unterhalt bestreitet die Mehrheit des Volkes nach wie vor mit Reisanbau,  zunehmend jedoch auch mit dem Anbau von Marktfrüchten (Gemüse, Blumen etc.) und durch sehr niedrig bezahlte Tageslohn-Ar­beit.

Die Karen sind ein Volk im Wandel, das zwischen Tradition und Moderne lebt. Sie erkennen die Gefahren und Chancen des modernen Lebens und versuchen alte und neue Lebensformen miteinander zu vereinbaren. So möchten die meisten Dorf­bewohner ihre Häuser mit „modernen“ Stromanschlüssen ausgestattet sehen. Viele Karen sehen die Notwendigkeit der zunehmenden Verknüpfung mit der thailändischen Gesellschaft, möchten jedoch ihre Kultur, Sprache und Identität als Karen beibehalten. Die größten Probleme der Karen sind die Armut und alle damit verbundenen Nachteile (Mangelernährung, unzureichende Gesundheitsversorgung, schlechte Ausbildung etc.), Landknappheit (viele Karen besitzen keine offiziellen Landtitel) sowie Diskriminierung durch die thailändische Bevölkerung und Behörden.

https://i0.wp.com/www.suedsinn.de/tl_files/suedsinnthemeordner/img_produktion/schmied01.jpg

(Informationen und Bild von Südsinn)

Darüber zu berichten, hat Freude gemacht. Morgen geht es um Ohrringe. Die trage ich noch seltener als Ringe. Ihr könnt schon mal gespannt sein!

Freundlich grüßt

Fairtradelady

Schmuck – fair gehandelt!

Hallo!

„Fairkettet“ – oh wie lange wird es noch diese Wortspiele geben. Mindestens so lange, wie  die deutsche Sprache noch existiert. Es gibt ja Stimmen, die glauben, dass das gar nicht mehr so lange dauert. Bis dahin müsst ihr halt noch mit meiner fairen Vorsilbe leben.

Fairtradelady (englisch!) ist kein Schmucktyp. Das was mir am leichtesten fällt auszumisten und wegzuschenken ist Schmuck. Weil ich meistens feststellen muss, dass ich selbst das, was mir richtig gut gefällt, so gut wie nie trage. Man kann mich also beim besten Willen nicht als Schmuckexpertin bezeichnen. Vielleicht hat es deswegen so lange gedauert, bis ich mich des Themas angenommen habe. Nun habe ich aber vor, sogar eine kleine Serie daraus zu machen! Wir beginnen mit meisterlichen Fotos von Ketten:

Glasperlen - Uganda

Papierperlen – Uganda

Sie stammen von der Hilfsorganisation „BeadForLife“ (Bead = Perle), die 2004 gegründet wurde mit dem Ziel, die extreme Armut in Uganda zu bekämpfen. Frauen, die vorher nur einen $ am Tag verdienten und eigene Kinder und Waisen aus ihrer Nachbarschaft aufziehen, können sich mit der Fertigung der Perlen aus alten Illustierten ein weiteres Einkommen erwirtschaften. Diese Perlen werden einzeln von Hand gefertigt.

Winzig kleine Holzperlchen aus Indien!

Winzig kleine Holzperlchen aus Indien!

Diese beiden Beispiele zeigen schon sehr gut, dass wir nicht unbedingt den allerteuersten Schmuck führen. Es gibt zwar auch Silber- und Goldschmuck aus fairem Handel, aber die einfachen Materialien, die mit Fantasie und Geschick zu Schmuck verarbeitet werden, überwiegen.

Schmückt euch!

Freundlich grüßt

Fairtradelady