Noch ein Siegel – World Fair Trade Organization

Hallo!

Das Fair Trade-Siegel kennen viele Menschen. Es wird in Deutschland vom Verein Transfair vergeben und steht für Faire Produkte. Das heißt allerdings auch, dass das manchmal nur für einzelne Produkte  vergeben wird. Manchmal auch an Produkte in einem ansonsten nicht fairen Produktionsbetrieb. Dieser Ansatz ist nicht falsch und sorgt dafür, dass immer mehr Menschen fair produzierte Waren kaufen können. Es gibt diese Waren auch in Supermärkten. Hauptsächlich  handelt es sich bei diesen gesiegelten Produkten um Lebensmittel. Die WFTO sieht sich als Verteterin von mehr als 350 Mitgliedsorganisationen in 70 Ländern. Diese  lassen sich prüfen, ob sie in der gesamten Handelskette faire Standards erfüllen. Die WFTO betrachtet die gesamte Organisation, Handelsparter, Produzentengemeinschaften, Fairhandels-Häuser. Sie geht also weiter als das  Fairtrade Zeichen. Es gibt diesen Zusammenschluss internationaler Organisationen schon seit vielen Jahren. Aber erst jetzt ergibt sich auch für viele Produzenten von Kunsthandwerk die Chance, ihre Produkte siegeln zu lassen. Das Siegel erhalten sie nach einem sogenannten „Monitoring-System“.  Im Grunde ist damit eine unabhängige Überwachung – und bei der WFTO auch Unterstützung – ihrer Mitglieder gemeint.

Sie müssen die 10 Fair-Handels-Standards der WFTO einhalten:

  1. Wirtschaftllich benachteiligten Produzenten eine Chance geben
  2. Transparenz und Verantwortlichkeit – also es muss überprüft werden, wie produziert wird
  3. Handelspraktiken – auch der Handelsprozess wird überprüft
  4. Zahlung eines fairen Preises – und der wird ausgehandelt
  5. Kinderarbeit und Zwangsarbeit sind ausgeschlossen – vor allem alle ausbeuterischen Formen von Arbeit
  6. Nicht-Diskriminierung, Gleichberechtigung und Vereinigungsfreiheit werden gewährleistet
  7. Bessere Arbeitsbedingungen – Sicherheitsstandards müssen eingehalten werden
  8. Förderung der Fähigkeiten / Weiterbildung – wichtig zur Weiterentwicklung der Betriebe
  9. Förderung des Fairen Handels – das heißt auch politische Arbeit hin zu fairen Standards
  10. Umweltschutz, saubere Arbeitsbedingungen

Alle zwei Jahre treffen sich die Mitglieder der WFTO und beschließen Richtlinien, knüpfen Kontakte und bringen den Fairen Handel voran, zuletzt in Rio. Aber wenn alles gut geht, müssen wir 2015 nicht so weit fahren: die nächste Fair Trade Conference findet vielleicht zu Hause statt.  Na ja, fast ….

Darauf freut sich schon

Fairtradelady

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s