Made in Syria

Hallo!

Die Bilder, die uns aus Syrien erreichen, machen keine Hoffnung, dass es dort in naher Zukunft wieder ein normales Leben geben könnte.

Zerstörte Häuser und Infrastruktur, geflohene Menschen, Hunger, Bomben, Verzweiflung. Was die gerade wieder begonnenen Verhandlungen bringen werden, ist ungewiss.

Auch das Wirtschaftsleben ist von den verheerenden Kriegsschäden betroffen und natürlich auch faire Produzenten. Hier  habe ich darüber schon einmal berichtet.

DSCN2743[1]

DSCN2748[1]

Noch stammen die Seifen, die wir im Weltladen verkaufen aus Restbeständen. Einer der Produzenten, Fateh, der nach Frankreich fliehen konnte, importiert eine große Menge der Seifen, die jetzt angeboten werden. Noch sind das also Lagerbestände, Seifen, die 2013 hergestellt wurden.

Aber es gibt Hoffnung. Über unseren Lieferanten fairkauf-handelskontor erreicht uns ein Bericht, dass in Aleppo  zwei Familienbetriebe wieder zum Alltag zurückzukehren versuchen, obwohl das im kriegszerstörten Syrien sehr schwer ist. Durch die Unterstützung der französischen Firma Karawan konnten sie wieder die wichtigsten Rohstoffe für die Seifenherstellung erhalten, Olivenöl und Lorbeeröl. Jetzt zu Beginn des Jahres und in einem etwas sichereren Stadtteil von Aleppo, soll die Produktion wieder richtig anlaufen und, da die Seifen 6 – 8 Monate trocknen müssen, ab Herbst 2016 lieferbar sein. Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Freundlich grüßt

Fairtradelady

 

 

Sorglos im Weltladen

Hallo!

Jeder hat mal Sorgen. Auch Weltladenmitarbeiter wie Fairtradelady sind davor nicht gefeit. In Buchhandlungen kann man Ratgeber kaufen, die einem Glück versprechen und Glücksseminare betrachten die Sorglosigkeit wissenschaftlich.

Dabei kann alles so einfach sein.

Im Weltladenbereich bieten sich sorgenbekämpfungstechnisch zweierlei Ansätze an:

Es ist ein Brauch von altersher,

wer Sorgen hat….

(Foto von Weltladen Bonn)

 

In Lateinamerika sind die Säckchen mit den Sorgenpüppchen beheimatet. Kindern gibt man sie abends unters Kopfkissen, damit sie die Sorgen über Nacht auffuttern. Tatsächlich hilft diese Methode fast immer. Einige Nächte mit den Sorgenpüppchen unter dem Kopfkissen geschlafen, schon sind die Sorgen nicht mehr ganz so schlimm.

Die Sorgenpüppchen bei uns im Weltladen kommen von unserem Handelspartner Aprosas. Hergestellt werden sie von Maya-Frauen – und wenn jemand in diesem  Jahr etwas von Sorglosigkeit versteht, dann ja wohl die Maya!

…. hat auch Likör!

Die folgende Sorgenbekämpfungsmethode  ist für Weltladenkunden unter 18 Jahren nicht gestattet:

Die Kleinbauern der Heiveld-Kooperative bauen den Rotbuschtee an, den wir von unserem Handelspartner dwp beziehen. Aber sie machen auch Hochprozentiges daraus. So arbeiten sie. Vielleicht hilft ja der Tee ebenso gut? Den darf jeder trinken….

Welche Methode man wählt, bleibt dem geneigten (volljährigen) Weltladenkunden schlussendlich selbst überlassen.

Sorglose Grüße von

Fairtradelady