WM-Bananenkuchen

Hallo!

Nun, die Mannschaft der Elfenbeinküste hat es nicht ins Achtelfinale geschafft, das gleiche gilt für England, und Indien war gar nicht dabei.

Eigentlich gibt es also gar keinen Grund für Fairtradelady, sich noch weiter mit diesem lauten Fussballereignis zu beschäftigen. Zum Abschied gibt es aber von mir noch den brasilianischen Kokos-Bananen-Kuchen, auf Anregung einer Kollegin, die noch mitfiebern kann, die Glückliche …..

Man nehme, so man hat:

4 Bananen (W)

100 g Butter

100 g braunen Zucker (W)

das Mark einer Vanilleschote, oder gemahlene Vanille (1 Messerspitze) (W)

3 glückliche Eier

150 g Mehl

1 geh. TL Backpulver

1 Prise Meersalz (W)

100 g Kokosraspeln

1 Bio-Zitrone

1 EL Kouvertüre (W), oder andere Schokolade (W), zum Verzieren

(W) = erhältlich im freundlichen Weltladen

Das Mark der Vanilleschote oder die gemahlene Vanille mit dem Zucker mischen, Mehl und Backpulver mischen, danach die Butter mit einem Rührgerät cremig rühren und die Vanille-Zucker-Mischung, Salz, Eier, etwas geriebene Zitronenschale und einen spritzer Zitronensaft hinzufügen. Die Mehlmischung unterrühren.

Wenn der Teig etwas zu trocken ist, noch etwas Zitronensaft hinzufügen.

Eine Springform einfetten, bemehlen und den Teig einfüllen. Die geschälten Bananen in Stücke schneiden und auf dem Teig verteilen. Mit Zitronensaft beträufeln und mit Kokosraspeln bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Ober-/Unterhitze) auf der mittleren Schiene backen.

Kouvertüre oder Schokolade schmelzen, in einen kleinen Beutel füllen und auf die Bananen einen Fussball (oder nach der WM ein abstraktes Muster) malen. Fertig!  Rezept von El Puente

Gutes Gelingen wünscht

Fairtradelady

Grünteehähnchen mit Zitronenreis.

Hallo!

Das sind  peinliche Momente für mich im Weltladen: Ich koche etwas, entweder für eine Veranstaltung oder für eine Verkostung im Laden und bekomme die Frage: „Fairtradelady, hast du mir das Rezept?“

Meistens muss ich da passen – ich koche so pi mal Daumen, würze etwas nach, noch ein bisschen Brühe, ein bisschen mehr Kokosmilch und hoppla, schon stimmt es mit den ehernen Gesetzen des geschriebenen Rezepts nicht mehr überein.

Beschwert hat sich zwar noch niemand aber …. hier bringe ich lieber Rezepte aus verlässlichen Quellen, verbessern mit einem bisschen hiermit und damit dürft ihr dann selber experimentieren.

Also, hier kommt es geflogen, das

Grünteehähnchen mit Zitronenreis (für 4 Personen – auch das eine Angabe, die ich meistens vergesse!)

Man nehme:

eine Nacht zum Marinieren plus 10 Minuten Vorbereitungszeit – das heißt rechtzeitig anfangen!

4 Beutel Grüntee (W)

abgeriebene Schale und Saft von 4 unbehandelten Zitronen

2 Essl. flüssiger Honig (W)

4 Hähnchenbrustfilets

200 g Basmatireis (W)

Salz und Pfeffer (W)

3 Essl. Olivenöl (W)

Schnittlauchröllchen

Die Teebeutel, die Zitronenschale und den Honig in eine große Schale geben und 200 ml heißes Wasser dazugießen. Sobald die Mischung abgekühlt ist, die Hähnchenbrustfilets hineinlegen, zudecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag den Reis nach Packungsanweisung garen, dann, je nach Garmethode abgießen oder ausdämpfen lassen, bis zum Servieren warmstellen.

Das Hähnchen aus der Marinade nehmen, trocken tupfen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Die Marinade wegschütten.

In einer Grillpfanne 1 Essl. Olivenöl erhitzen und die Hähnchenbrustfelets von beiden Seiten je 4 – 5 Minuten braten, bis sie durchgegart und schön gebräunt sind.

Dem Zitronensaft, 2 Essl. Olivenöl und den Schnittlauch unter den Reis ziehen und das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Reis in Schalen füllen und diese mit den Hähnchenbrustfelets auf Tellern anrichten. Sofort servieren. Grüner Spargel oder Brokkoli passen gut dazu.

(W) = erhältlich in eurem freundlichen Weltladen.

Lecker mit diesem Reis!

Guten Appetit!

wünscht

 Fairtradelady

Karibischer Bananensalat

Hallo!

Heute gibt es ein ungewöhnliches Rezept. Ich kann mich nicht erinnern, das jemals irgendwo anders gelesen zu haben, aber es stammt ja auch aus diesem wunderbaren Kochbuch! Hier gibt es auch schön was zu gucken, denn, wie Heidi Klum sagen würde: Ich habe heute leider kein Foto für euch!

Also hier kommt er, der karibische Bananensalat:

4 Knoblauchzehen, zerdrückt

60 g mit Paprikapaste gefüllte grüne Oliven, in Scheiben geschnitten

2 kleine rote Zwiebeln in Ringen, einige zum Garnieren

1 Lorbeerblatt (W)

120 ml Olivenöl (W)

120 ml Weißweinessig

Saft einer Limette

Salz und Pfeffer (W)

1 kg sehr grüne, unreife Bananen oder Kochbananen –  (W) oder Asialaden

(W) wie immer: im lieblichen Weltladen. Wer die Bananen dort grün bekommen möchte, muss vielleicht vorher anrufen!

In einer großen Schüssel Knoblauch, Oliven, Zwiebelringe mit Lorbeerblatt, Olivenöl, Essig und Limettensaft und Salz und Pfeffer verrühren. Beiseitestellen.

Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Inzwischen von den Bananen die Enden abschneiden und die Schalen längs aufschlitzen, nicht abziehen.

Die Bananen einige Mituten im sprudelnd kochenden Wasser garen. Sie sollen weich werden, sich aber trotzdem noch fest anfühlen. Abgießen und sofort in Eiswasser lebe, bis sie nach etwa 5 Minuten ausgekühlt sind. Dann schälen, in etwa 2 cm dicke Scheiben schneiden, diese in die Schüssel mit der Knoblauch-Zwiebel-Mischung geben. Den Salat gründlich durchmischen, mit ein paar Zwiebelringen garnieren.

Das Rezept ist eine echte Mutprobe. Schmeckt aber super! Viel Spaß beim Ausprobieren!

Herzliche Grüße von

Fairtradelady

Banana Choc Chip Cookies

Hallo!

Ein tolles Rezept aus dem Mutterland des Fairtrade-Zuckers:

Banana Choc Chip Cookies:

Zutaten:

2 Bananen (W)

175 g Butter, in Stücke geschnitten

175 g braunen Zucker (W)

2 mittelgroße Eier, geschlagen

175 g Weizenmehl

1/2 TL Backpulver

100 g große Haferflocken

150 g Vollmilch- oder Zartbitterschokolade (W), in 1 cm große Stücke gebrochen.

(W) – erhältlich in eurem freundlichen Weltladen!

Ofen auf 180 Grad vorheizen

2 große Backbleche fetten oder mit Backpapier auslegen

Die Bananen schälen und in Scheiben schneiden.

In einen Mixer, zusammem mit der Butter, dem Zucker und den Eiern geben und zusammenmixen.

Mehl, Backpulver und Haferflocken zugeben und nochmals gut mixen.

In eine Rührschüssel geben und die Schokoladenstücke dazugeben.

Gehäufte Teelöffel dieser Mischung auf die Backbleche geben. Viiiiiiel Platz zwischen den Cookies lassen, weil sie aufgehen. Glaubt mir!

Dann werden sie gebacken, etwa 15 – 20 Minuten auf der mittleren Schiene. Die britischen Cookie-SpezialistInnen empfehlen, das Blech während der Backzeit einmal zu drehen, damit alle Cookies gleichmäßig durchbacken.

Sie sollen goldbraun sein und noch ein wenig weich beim Draufdrücken. Sie schmecken am besten sofort!

Hat man das Gefühl, dass zwei Bleche zu viel sind, einen Teil des Teiges einfrieren und später mal backen.

Briten lieben es süß – eventuell den Zucker etwas reduzieren! Auch die Reife der Bananen in Betracht ziehen!

Wer es dagegen noch süßer mag, kann eine heiße Schokolade dazu trinken!

Enjoy!

Mit süßen Grüßen

Fairtradelady

Zum Aufwärmen gibt es heute …..

Bei diesen Temperaturen sehnt sich der Mensch nach etwas Warmem. Hier kommt daher mal ein Rezept, selbst erfunden und ganz einfach nachzu“kochen“.

Gewürztee-Punsch

Zutaten:

1 l starker schwarzer fairer Tee

1/2 l weißer Traubensaft

eine Bio-Orange in Scheiben

2 Sternanis, 3 Nelken, 1 Stange Zimt, 2 Kardamomkapseln

Den Tee stark aufbrühen, mit dem Traubensaft (weißer ergibt einfach eine schönere Farbe) in einen Topf geben und nicht ganz bis zum Siedepunkt erhitzen. Die Gewürze und die Orange dazu geben, etwa 10 – 15 Minuten ziehen lassen. Es kann auch stärker gewürzt werden, ganz nach Geschmack! Von der anregenden Wirkung des Tees ist dann vielleicht nicht mehr viel übrig, wer sicher gehen will, dass er keine schlaflose Nacht vor sich hat (Kinder!), nehme Rotbuschtee.

Alle Zutaten, bis auf den Traubensaft und die Orange, finden Sie in Ihrem liebenswerten Weltladen. Guten Durst!

Freundlich grüßt

Fairtradelady