Wie fair ist Weihnachten?

Hallo!

Kaum ein Fest ist so vorhersehbar wie das Weihnachtsfest, so dass man fairerweise schon sagen kann, dass jeder die Chance hat, etwas Schönes zu finden. Auf Weihnachtsmärkten, im Kaufhaus, im Internet und natürlich im Weltladen. Bei uns sieht es zur Zeit so aus:

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen!

Dieses Jahr besonders beliebt: die Pinguine!

Dieses Jahr besonders beliebt: Die Wächter der weißen Teekanne! Pinguine aus Nepal.

Platznehmen zum Ritt auf dem wilden Wal!

Platz nehmen zum Ritt auf dem wilden Wal! Kinderhocker aus Thailand.

Sisal-Engel am laufenden Band - aus Bangladesch.

Sisal-Engel am laufenden Band – aus Bangladesch.

… und natürlich vieles, vieles mehr!

 

Etwas profaner sieht ein Geschenk aus, mit dem man allen fairen Freunden etwas Gutes tun kann und sie dürfen es sich sogar selber aussuchen:

(Foto: Weltladen Frankenthal)

Und auch unsere Öffnungszeiten können sich sehen lassen:

DSCN2649[1]

Schaut mal wieder in Euren wunderbaren Weltladen!

Freundlich grüßt

Fairtradelady

 

 

 

Weltladen-Fachtage Bad Hersfeld

Hallo!

Jedes Jahr Mitte bis Ende Juni treffen sich Weltladen-Aktive, Lieferanten und viele, die sich für Fairen Handel interessieren in Bad Hersfeld zu den Fachtagen und der Mitgliederversammlung unseres Verbandes. Ich war mit einer Kollegin auch wieder dabei.

Immer geht es dabei um die neuesten Trends bei Produkten, um Vernetzung und Gedankenaustausch. Man freut sich, wenn man Leute trifft, die man schon kennt oder neue Kontakte knüpft, wie das bei einem Branchentreffen eben so üblich ist.

Ein großes Thema in diesem Jahr war die neue Kennzeichnung vor allem kunsthandwerklicher Waren durch die WFTO und die Erfahrungen, die damit gemacht wurden. Unser Dachverband listet ebenfalls Lieferanten, die fair handeln und dahingehend überprüft werden, in seinem Lieferantenkatalog, nach dem wir uns im Einkauf richten.

Wohin das alles führt? Vielleicht zu einer „Marke Weltladen“? Auch darüber wurde diskutiert. Schon jetzt kann ja die Herkunft und Herstellung unserer Waren nachvollzogen werden:

Das bleibt spannend!

Und dann gab es auch noch Besuch aus Nepal. Chitra, der Geschäftsführer von New Sadle, einem Lieferanten, von dem wir unsere Filzartikel beziehen, sagte sinngemäß ungefähr folgendes:

DSCN2241[1]

Ich gebe den Dank weiter an alle, die Nepal unterstützt haben.

Sehr interessant war auch die Veranstaltung mit zwei jungen peruanischen Fotografinnen von Fair Mail.

DSCN2216[1]

Eine davon berichtet uns gerade von einer Fotoreise, die sie unternommen hat und bei der sie schöne Portraits aufgenommen hat.

Aber was wären die Fachtage ohne lange Abende, an denen man beisammensitzt und sich austauscht. Sonst wäre ich vielleicht nie auf  dieses Angebot gestoßen:http://www.spillmann.de/fileadmin/user_upload/Dateien_zum_Download/Kataloge/Kataloge_2015/5492-011-fairreisen-2015-flyer-druckdaten-flyeralarm-spil.pdf

Und hätte auch zur Feier des 40. Bestehens unseres Dachverbandes niemals einen Lufballon steigen lassen:

DSCN2219[1]

DSCN2220[1]

 

Und für die Zukunft wünschen wir uns natürlich alle:

 

DSCN2206[1]

 

Freundlich grüßt

Fairtradelady

Wir gratulieren …..!

Hallo!

Während des großen sportlichen Ereignisses dieses Jahres weilte Fairtradelady im Ausland. Reiner Zufall! Nun ist er also wahrgeworden, der Traum und jetzt ist erstmal Ausruhen angesagt!

https://i0.wp.com/www.fair-handel.net/media/product-images/webbilder/PE/pe291228.jpg.262x197_q85_crop_scale.jpgFoto von fairhandel.net

Diese Spieler sind käuflich!

Was hat alles zu diesem Erfolg beigetragen?

Waren es die Spieler? Der Trainer? Die Fans?

Oder hat sich etwa eine uralte geheimnisvolle indische Prophezeiung erfüllt?

Freundlich grüßt

Fairtradelady

 

Fairness für Mütter!

Hallo!

Schon gemerkt? Heute ist Muttertag! Wenn es jetzt Mütter gibt, die hier lesen und die es noch nicht gemerkt haben, dann lief da was schief ….

Für mich ist heute ein schöner Muttertag, weil ich mich endlich wieder ziemlich gesund fühle nach dem ganzen Krankheitsgedöns der letzten Wochen.

Habt ihr was geschenkt bekommen? Vielleicht gehört ihr ja auch zu denen, die sagen, sie möchten nichts. Oder zu denen, die sagen, dass sie lieber das ganze Jahr über eine gewisse Wertschätzung erfahren wollen.

In den Medien kommen Mütter meistens als Problemfälle vor:

Die Weltbank sorgt sich um Teenager-Mütter.

Putzfrauen haben die meisten Kinder und Künstlerinnen die wenigsten.

Christ und Welt weiß, was Mütter mürbe macht.

Da kann einem das Muttersein ja richtig verleidet werden.Gibt es dann da überhaupt etwas zu feiern? Das muss natürlich jede Mutter für sich entscheiden.

In den letzten Wochen hatten wir im Weltladen diese Schokolade griffbereit:

Die Meinungen waren geteilt. Es kann ja nun nur eine geben! Und die bekommt die ganze Schokolade? Eigentlich gemein! Wo wir nicht so tollen Mütter uns doch auch so bemühen. Hoffen wir, dass unsere Kinder das nicht so eng gesehen haben und uns trotzdem gerne haben – und vielleicht sogar Schokolade schenken.

Mütterliche Grüße von

Fairtradelady

 

 

 

Recycling mit Musik!

Hallo!

Alle, die hier regelmäßig lesen, kennen meine Vorliebe für alles, was mit Recycling zu tun hat. Im Fairen Handel ermöglicht es Handwerkern, die keinen Zugang zu Rohstoffen haben, Abfälle zu verwerten und sogar zu Geld zu machen. Papierkörbe aus Bonbonpapier, Kalender aus Plastiktüten, Fahrräder aus Dosen und vieles mehr.

Was ich Euch heute zeige, kann man (noch?) in keinem Laden kaufen. Dafür ist das Produkt viel zu wichtig für die Produzenten selbst. Auch mag die Form für westliche Augen ja noch angehen, aber  Farbe und Material sind doch recht ungewöhnlich.

Aber urteilt selbst:

https://www.youtube.com/watch?v=fXynrsrTKbI

Ihr braucht ein wenig Englisch oder Spanisch – oder einfach nur die Liebe zur einzigen echten Weltsprache: der Musik.

Freundlich grüßt

Fairtradelady

 

Wo die bunten Bälle tanzen …

Hallo!

Die schönen Farben, die tollen Muster! Und diese kunstvolle Häkelei!

DSCN1145[1]Die Künstlerinnen von CreArte aus Guatemala lieben alles Bunte, ihre Kleidung und alleTextilien, die sie herstellen, sind traditionell und unglaublich farbenfroh! Um diesen Frauen, die der Bevölkerungsgruppe der Maya angehören, die Möglichkeit zu geben, mit ihrem Können ihren Lebensunterhalt zu verdienen, wurde CreArte 1999 gegründet. CreArte arbeitet mit kleinen Kooperativen und Familienbetrieben in ganz Guatemala zusammen. Die traditionellen Muster, gehäkelt, gestrickt, gewebt und genäht, werden mit modernen Einflüssen kombiniert. Teilweise in Heimarbeit hergestellt, ermöglichen sie auch alleinerziehenden Müttern, erwerbstätig zu sein und Geld für ihre Familien zu verdienen.

Guatemala liegt genau hier:

Häkeln ist schwierig! Überall in Europa, auch in der Schweiz wird es versucht, wenn die Farbpalette auch etwas eingeschränkt ist:

http://www.art-tv.ch/317-0-Kunst-Das-Haekelprojekt

html

Freestyle häkeln! Ganz nach dem Geschmack von

Fairtradelady

Kaffee aus dem Weltladen – gut gegen Verbrennungen!

Hallo!

Schnell muss es gehen! Schnell gebrüht, abgefüllt, getrunken. Auf den üblichen Kaffeebechern, vor allem in den USA, befinden sich häufig Plastikdeckel, die den Kaffee vor Abkühlung schützen sollen, zumindest bis zu dem Moment, da sein Konsument ihn trinken will.

Und hier liegt das Problem!

Eine Dame in Los Angeles hat nun eine Kette von Restaurants, die sich eigentlich auf andere Lebensmittel spezialisiert haben,verklagt. Vielleicht ist das Malheur deswegen passiert?

Ja, Kaffee ist heiß. Auch der, den man im Weltladen trinken kann. Aber natürlich gibt es für das Gewurschtel mit dem Plastikdeckel eine Lösung im Weltladen!

Ob topless oder nicht: Fairtradelady fragt sich häufig, wer diese riesigen Mengen Kaffee trinken kann? Selbst die kleinste Menge Kaffee, die man in enschlägigen Coffeeshops erwerben kann. füllt eine Tasse in der Größe einer Blumenvase,  die einen großen spätsommerlichen Dahlienstrauß fassen könnte!

Die Tassen im Weltladen sind vielleicht nicht ganz so groß, aber dafür ist jede Menge drin für Genießer und Produzenten:

Der nächste Morgen kommt bestimmt!

Freundlich grüßt

Fairtradelady